Theater ist Kunst

Ich bin der Meinung, dass Theater nicht dazu da ist, um künstliche Welten zu erschaffen – es sollten kunstvolle sein. Der Unterschied ist immens: Nur kunstvolles Theater stellt den Menschen in den Mittelpunkt und hat dessen Bedürfnisse und Nöte zum Inhalt. Warum? Weil die Kunst erst in der Echogestaltung zwischen Kunstwerk, Spieler_in und Zuschauer_in stattfindet. Kunst ist insofern keine für sich stehende Größe und findet erst im Austausch statt.

Die Themen der Menschen zu den Themen der Kunst zu machen, macht also kunstvolles Theater erst möglich, da es dann dort ansetzt, wo es interessant wird: am tatsächlich stattfindenden Leben.