Ans Licht gebracht (Kurzfilm 2006)

Du kannst dir auch Bilder aus diesem Film anschauen, indem Du auf die Pfeile an den Bildrändern oder die Kreise über diesem Text klickst.

Karl Konopke lebt in einem Moloch von Großstadt, der ihm das Leben aus dem Mark saugt: Seine Frau liebt ihn längst nicht mehr, seine Kumpels vegetieren zwischen Lethargie und Selbsthass dahin und sein Job lässt ihn vereinsamen – als Gebäudereiniger putzt er nachts in riesigen Bürogebäuden endlos Flure.
Unterwegs zur Arbeit, spürt Karl an diesem Abend eine ungewöhnliche Bedrohung, die von der Dunkelheit ausgeht. Karl flüchtet und findet sich mit seinen innersten Ängsten konfrontiert. In dieser Finsternis spenden ihm allein die Straßenlaternen Trost.

Karl Konopke – Michael Hofmeir
Frau – Amelie Burger
Kumpels – Uwe Fehlbuss, Philipp Tachau
Paar – Matthias Ehrenreich, Christina Nowak
Bettler – Magz Barrawasser, Uwe Berhardt, Norman Brandt, Katharina Hinz, Lena Saiger, Martin Sommer, Ramona Schnekenburger
Autofahrerin – Christina Nowak

Regie und Drehbuch – Giovanni Gino Santo
Regieassistenz – Magz Barrawasser
Licht – Magz Barrawasser, Annina Burger, Urte Reich
Kamera – Giovanni Gino Santo
Kostüme – Michael Hofmeir, Giovanni Gino Santo
Maske – Christina Nowak, Urte Reich, Anne Stähr
Schnitt – Giovanni Gino Santo
Musik – Heike Hempel, Koen van der Meer

Danke an:
Carl Andersen, Reinhardt Bäder, Annna Burger, Hans-Peter Eckhardt, Cheng-Wei Lin, Uwe Lorenz, Christina Metzner, Janine Preiss, Urte Reich, Till Rosemann, Frank Schäfer, Imbiss Bella Döner, New Yorck im Bethanien, Technische Universität Berlin

nach dem gleichnamigen Hörspiel von Giovanni Santo

(Berlin 2006)